PIPPI LANGSTRUMPF

Uraufführung 1999, kleines theater Salzburg
von Astrid Lindgren
Regie: Walter Anichhofer,
Besetzung:
Sebastian Knözinger, Rainer Plattner,
Karin Punitzer, Caroline Richards

Diese herzergreifende Pippi Langstrumpf hat Pfiff und ein Gefühl für Komik, man liebt sie einfach!

Krone
Foto: Miki Kap-Herr

DIE KLEINE HEXE

Uraufführung 2000, kleines theater Salzburg
von Otfried Preussler
Regie: Walter Anichhofer
Besetzung: Markus Kofler, Rainer Plattner,
Caroline Richards, Claudia Seigmann

Das ist lebendiges und phantasievolles Kindertheater. Die vier Schauspieler erzielen mit wenigen Mitteln größte Wirkung.

Salzburger Nachrichten
Foto: Herbert Huber

EINE WOCHE VOLLER

SAMSTAGE

Uraufführung 2001, kleines theater Salzburg
von Paul Maar
Regie: Walter Anichhofer
Besetzung: Markus Kofler, Rainer Plattner,
Caroline Richards, Erika Schwarzgruber

Rundum gelungen ist diese Geschichte. Die Umbauten sind perfekt gemacht, die Darsteller sind toll, es ist witzig

SN Jungkritiker-Runde
Foto: Herbert Huber

RÄUBER HOTZENPLOTZ

Uraufführung 2002, kleines theater Salzburg
von Otfried Preussler
Regie: Andreas Moldaschl
Besetzung: Gerda Gratzer, Robert Neuschmied,
Rainer Plattner, Hildegard Starlinger

Einfach in Szene gesetzt, das Stück ist spannend für Kinder und Erwachsene

SN
Foto: Herbert Huber

DIE ERBSENPRINZESSIN

Uraufführung 2003, kleines theater Salzburg
von Martin Auer
Regie: Caroline Richards
Besetzung: Christina Förster, Gerda Gratzer,
Rainer Plattner, Christoph Schmatz

Mit viel Situationskomik spielen die vier Akteure…die-weit größere Zahl- an Rollen…das Stück ist Anspruchsvoll, aber die Anregung für Wissbegier und Kommunikation bietet nur Vorteile. Das Stück erklärt sich mühelos von selbst und ist für Kinder zwischen fünf und 90 Jahren vorbehaltlos zu empfehlen.

SVZ
Foto: Christian Schneider

RUMPELSTILZCHEN

Uraufführung 2004, kleines theater Salzburg
nach den Gebrüdern Grimm
Regie: Walter Anichhofer
Besetzung: Gerda Gratzer, Markus Kofler,
Christoph Schmatz, Hildegard Starlinger

Eine geniale Idee das Rumpelstilzchen von Drei Schauspieler spielen zu lassen. Und ich habe mich nur ganz wenig gefürchtet

Wu wa wi Kritikerrunde SN
Foto: Christian Schneider

JANSKI DER AFFE

Uraufführung 2005, kleines theater Salzburg
von Andreas Moldaschl & Tini Cermak
Regie: Andreas Moldaschl
Besetzung:
Gerda Gratzer, Markus Kofler

Diese erfrischende Inszenierung benötigt wenig Text, das hervorragende Spiel von Gerda Gratzer als eigenwilliger Affe und die unfreiwillige Komik, die Markus Kofler als liebenswerter Trottel ausstrahlt, langen vollkommen. Kindertheater mit Anspruch und Aussage.

SVZ
Foto: Christian Schneider

HEIDI

Uraufführung 2006, kleines theater Salzburg
nach Johanna Spyrii
Regie: Andreas Moldaschl
Besetzung:
Amalia Altenburg, Hanna Bauer,
Julian Friedrich, Rainer Plattner

Das Theater Taka-Tuka unter der Leitung von Caroline Richards wagte sich an diesen keineswegs verstaubten Stoff heran und zeigt auf humorvolle Weise qualitative Unterhaltung für die ganze Familie. Vier Schauspieler schlüpfen in sieben Charaktere. Allen voran sei Julian Friedrichs genannt: Er darf nicht nur die verschiedenen Gefühlsfacetten des urigen Hirtenbuben durchleben, sondern brilliert zwischendurch mehrmals als zickiges Fräulein Rottenmeier. Hanna Victoria Bauer spielt Heidi, wie man sie sich vorstellt und einfach gern haben muss: Ein lebhaftes, fröhliches Kind, das überall Sonnenschein verbreitet.

Drehpunktkultur
Foto: Christian Schneider

OX UND ESEL

Uraufführung 2007, kleines theater Salzburg
von Norbert Ebel
Regie: Caroline Richards & Andreas Moldaschl
Besetzung:
Peter Malzer, Christoph Schmatz

Taka-Tuka bezaubert mit dem Stück „Ox und Esel“: Eine Krippe, eine Holzwand mit zerbrochenem Glas im winzigen Fenster, markieren den Stall (Bühnenbild: Alois Ellmauer). Den Raum füllen Ox (Peter Malzer) und Esel (Christoph Schmatz) mit ihrer hinreißend tierischen Präsenz. Caroline Richards und Andreas Moldaschl führten Regie in diesem „Krippenspiel in Abwesenheit von Maria und Josef. Political correctness im Stall zu Bethlehm – überzeugend wie selten einmal.

Drehpunktkultur
Foto: Christian Schneider

WEIHNACHTSGEISTER

Uraufführung 2008, kleines theater Salzburg
von Peter Blaikner nach Charles Dickens
Regie: Peter Malzer
Besetzung:
Amalia Altenburg, Konrad Haller,
Mathias Schuh

Aus der großen Vorlage macht Peter Blaikner einen flotten Theaterspaß – wie üblich (und ideal kindgerecht zum Mitsingen), passiert das mit zahlreichen Songs. Regisseur Peter Malzer lässt vor allem die Geister (hinreißend witzig und exaltiert gespielt von Konrad Haller) zu Hochform auflaufen. Diese Geister sind zeitgemäße Typen, was beim Kinder-Publikum enorm gut ankommt. Jeder kann hier etwas erkennen, das ihm in manchen Typen auch auf der Straße oder im Fernsehen begegnet. Matthias Schuh wandelt sich mit kleinen, aber eindrucksvollen Gesten vom bösartigen Scrooge zum einsichtigen Menschen, dem das Herz aufgeht. Und Amalia Altenburg ist ein überzeugender gedemütigter Angestellter und liebenswerter rettender Engel. Am Ende stellt sich heraus, was wirklich zählt: Freunde – und die Freude, ihnen eine Freude zu machen.

SN
Foto: Christian Schneider