PFLICHT ODER WAHRHEIT

Premiere 2.März 2011 Kleines Theater Salzburg, ***Prämie BMUKK
von Stephan Lack, Thomas Sessler Verlag
Besetzung: Wilhelm Iben & Nevena Lukic
Regie: Caroline Richards
Bildregie: Sarah Haas
Video: Michael Uitz, Sarah Haas, Caroline Richards
Musik: Axel Müller
Sessler Verlag
Fotos: Sarah Haas

Boy meets Girl: David trifft Nelli auf einer Party – und kann sie nicht leiden. Nelli geht es mit ihm genauso. Sie hält ihn für einen oberflächlichen Arsch, er bezeichnet sie als hysterische Ziege. Es kommt, wie es kommen muss, sie lernen sich näher kennen und finden einander… immer noch doof. Aber eines ist komisch: irgendwie scheint es, als könnten sie über alles reden, über Freundschaften, über Liebe, über Sex. Nicht, dass sie dieselben Ansichten hätten. Der notorische Fremdgeher David hält nichts von Nellis romantischen Vorstellungen, und sie kann einfach nicht verstehen, warum David so desillusioniert ist und nicht mehr an die große Liebe glaubt. Sie glaubt ganz fest daran. Und sie ist bereit, dafür Opfer zu bringen. Sehr große Opfer sogar. Und so schlägt sie David ein Angebot vor, das selbst jemandem wie ihm die Sprache verschlägt. Aus dem Spiel „Pflicht oder Wahrheit“ wird auf einmal bitterer Ernst…

Nevena Lukic und Wilhelm Iben sind echte Identifikationsfiguren. Nicht eine Minute dächte man drüber nach, dass im Regelfall in solchen Stücken beinah erwachsene Schauspieler etwas befangen halb erwachsene Kinder spielen. Das geschieht hier flockig und leicht, mit hoher Authentizität und unaufdringlicher, Distanz schaffender Selbstironie. Dies gilt für die Regie von Caroline Richards ebenso wie für die beiden Darsteller.

Drehpunktkultur

Witzig, klug und spannend. Rundum das zwischenmenschliche Spannungsfeld zweier Teenager, die sich in der gleichen Clique bewegen, sich nicht mögen aber sich doch irgendwie leiben baut Regisseurin Caroline Richards ein witziges, kluges und spannendes Theaterstück zum Thema „Das erste Mal“. …Iben und Lukic sind fast immer genau am Punkt…Geschickt setzt Sarah Haas visuelle Mittel ein.

SN

Ein spannendes und unterhaltsames Stück, das viel über die Gedankenwelt und die Probleme der heutigen Jugend aussagt, erfrischend und flott in Szene gesetzt von Caroline Richards.

Dorfzeitung